>  > 
Unsere Jazz-Playlist für unterwegs

Water Babies – Miles Davis

Water Babies, eine Kollektion von Stücken, regt die Phantasie bei jedem Zuhören an.

Wind Parade – Donald Byrd

Wind Parade, definitiv ein Begleiter für unterwegs, erfreut sich rundherum starker Beliebtheit und gilt als einer der größten Remixe der Hip-Hop-Geschichte.

Fly Me To The Moon – Diana Krall

Dieser Klassiker nimmt dich tatsächlich mit auf eine Reise. Er wurde von vielen Größen, darunter Nat King Cole, Brenda Lee und Frank Sinatra, übernommen und ist in vielen Fernsehsendungen, Filmen und Videospielen zu hören.

Atomic Energy – Mal Waldron

Ein inspirierender, erhebender instrumentaler Walzer, der durch die Adern sickert und dich rocken und die Finger bewegen lässt.

Bumpin’ on Sunset – Wes Montgomery

Ein erstaunlicher Sound, der das Interesse vieler Liebhaber weckt, von Hardcore-Fans bis zu Beat-Jägern, Soul-Jazz-Fans und Groove-Sammlern.

I’m confessin’ that I love you – Thelonious Monk

Dies ist ein wunderschönes Solo-Piano Stück von Thelonious Monk.

Carry On – Norah Jones

Dieses Stück zeichnet die Beziehung zwischen der engelhaften, beruhigenden Stimme der Sängerin und beeindruckenden jazzigen Pianorhythmen aus.

In a sentimental mood – Duke Ellington und John Coltrane

Ein klassisches, melodisches und reifes Album von 1962, in dem die Piano- und Jazzsaxophon-Fähigkeiten der Meister wunderbar zur Geltung kommen.

I fall in love too easily – Chet Baker

Ein emotionales Schwergewicht, in dem die Geschichte von Liebe und Herzschmerz erzählt wird, während der Sänger seine größte Unsicherheit beklagt.

Naima – John Coltrane

„Naima” – eine ergreifend schöne Ballade – ist benannt nach der ersten Frau des Sängers.

Comments

comments

Anteil Artikel